Wissenswertes

"Deeksha"

 

Was ist Deeksha?

 

Deeksha initiiert und entwickelt die Öffnung unseres Bewusstseins für das  Einssein allen Lebens. Das schließt alle Dinge im Inneren und Äußeren in unserem Leben mit ein und führt auf natürliche Weise zu einem tiefen Frieden mit uns und unserer Umwelt.

Deeksha ist wie ein Samenkorn, das den Menschen früher oder später Erleuchtung bringt. Für Sri Bhagavan ist Deeksha dabei nichts weiteres als ein neurologisches Phänomen: „Ein goldener Ball göttlicher Gnade senkt sich durch das Scheitelchakra, was einen Prozess auslöst, in welchem das gesamte Gehirn und Nervensystem langfristig umorganisiert wird.“

Untersuchungen haben ergeben, dass sich durch Deeksha jene Bereiche belebt und gestärkt werden, die für die Liebe und das Einsein mit allem und dem Göttlichen zuständig sind.

Die Deekshageber werden von den Avataren Sri Amma und Sri Bhagaven (Indische: Avatare = Erleuchtete) eingeweiht und autorisiert, die Deeklsha-Energie an alle Menschen durch Handauflagen auf das Scheitelchakra weiterzuzgeben.

 

Om Shreem Sarveshwaraya Namaha

Allumfassender Gott -alles was ist.
Om Shreem Param Jyotiye Namaha

Heiliges Licht
Om Shreem Param Premaya Namaha

Heilige Liebe
Om Shreem Param Kaarunyaaya Namaha

Heiliger Frieden
Om Shreem Param Pavitraya Namaha – Om

Heilige Heiligkeit

 

      "Geistige Heilung"

Was ist Geistige Heilung?

 

Jede Krankheit lässt sich durch die aktuelle Lebenssituation thematisieren und einem geistigen Thema als Ursache zuordnen. Die Geistige Heilung leitet und unterstützt Menschen darin, diese Themen zu erkennen und die Ursachen zu definieren. Bei der Geistigen Heilung stellt sich der/die Heiler/in als Kanal für die göttliche Energie zur Verfügung.

 

Diese göttliche Energie/Heilenergie hilft den Menschen, die Sichtweise ihres Denkens zu erkennen. Sind die geistigen Themen und Ursachen ihrer Krankheiten erkannt, kann der Mensch gezielt daran arbeiten, um die Krankheit aufzulösen.

 

Gott ist reine Liebe. Sie ist die universelle Kraft und die höchste Ebene des Bewusstseins in einem.

 

Deshalb ist es so wichtig an unseren Herrn Jesus Christus zu glauben, denn durch ihn erhalten wir die Kraft zur Heilung an Körper Geist und Seele.

Auch Jesus hat vielen Menschen geholfen und sie geheilt. Jesus sagte oft: dein Glaube hat dich geheilt nicht ich; glaube an Gott Vater und du wirst geheilt.

 

Ein Wandel im Denken und Glauben verändert die äußeren Lebensumstände, und die Gesundung des Menschen kann stattfinden.

        Es ist so wichtig Menschen mit Jesus Christus bekannt zu machen.

 

        Kommt zur C3 Church Hanau e.V. und lernt Jesus Christus unseren

        Erlöser kennen.       

        www.C3hanau.de, info@c3hanau.de (siehe auch unter Links).

 

        Mein Lebensmotto:

        Vertraue dem Herrn von ganzem Herzen! Verlass dich nicht auf deinen

        Verstand! Erkenne seinen Willen auf all deinen Wegen, 

        so wird er dir den Weg bahnen.    Sprüche 3:5-6

  

"Hospizbegleitung / Sterbebegleitung"

 

Die Begleitung bei den sterbenden Menschen besteht vorwiegend aus Gesprächen, aber ganz einfach nur da zu sein, damit sich der Sterbende nicht verlassen fühlt.

 

Ich stehe auch für Gespräche für die Angehörigen des Sterbenden zur Verfügung, da sie mit Trauer, Angst, Verlust und Schmerz umgehen müssen. Ein begleitendes Gespräch macht vieles leichter und die Angehörigen können es so leichter verarbeiten und loslassen und fühlen sich nicht alleingelassen.

"Schamanische Schwitzhütte"

 

Schwitzhüttenzermonie

 

Die Schwitzhütte ist ein altes Ritual, dass noch heute bei den Indianer durchgeführt wird.

Sie dient der Reinigung im körperlichen und geistigem Sinn und zur Heilung von Krankheiten, oder auch als Vorbereitung von weiteren Zeremonien, z.b. Sonnentanz oder Visionssuche.

 

Die Schwitzhütte gilt auch als Wiedergeburt oder Neuanfang.

 

Bei den Lakota-Indianer spielt die Heilige Pfeife in dieser Zeremonie eine große Rolle.

Sie wurde den Lakota-Indianern von der White Buffalo Calf Woman überbracht. Sie glauben, wenn die Heilige Pfeife in achtsamer Weise benutzt wird, dass sie mit Hilfe der Höheren Wesen oder geistigen Welt dem Wohle der ganzen Schöpfung dienen kann.

 

Bei den Lakota steht das Wohlergehen der gesamten Schöpfung und des Volkes an erster Stelle.

 

Die Zeremonie findet in vier Abläufen statt:

 

Runde 1

ist die Anrufung der Spirits und die ersten 7 heißen Steine werden hereingebracht.

 

Runde 2

ist die Gebetsrunde, jeder spricht ein Gebet leise oder laut. Dankbarkeitsgebet,

Gebet für Kinder, Kranke, Alte, Behinderte und Mutter Erde, der Pflanzen-, und Tierwelt, zum Schluss das Gebet für sich selber und Familie.

 

Runde 3

ist die Heilungsrunde mit anschließendem Rauchen der Heiligen Pfeife

 

Runde 4

ist die Verabschiedung der Spirits.

 

Nach jeder Runde wird die Tür geöffnet und frische Luft hereingelassen und weitere heiße Steine werden hereingebracht und mit Wasser übergossen außer bei der letzten Runde.

 

Nach der 4. Runde ist die Schwitzhüttenzeremonie beendet und man bedankt sich bei allen Teilnehmern, die bei der Schwitzhütte dabei waren.

 

Anschließend werden die mitgebrachten Speisen gemeinsam gegessen.

 

Nähere Infos über die Schwitzhüttenzeremonie www.rainbow-studio.de

Linda Hestermann.

 

Mitakuye Oyasin

Übersetzt heißt es in Lakota: „alle meine Verwandten“

      "Tierkommunikation"

Bei Tierkommunikation handelt es sich um reine Telepathie. In naturnahen Völkern ist die Telepathie natürlicher Bestandteil ihres Lebens. Sie können sich niemals sicher sein, ob es gerade Ihr eigener Gedanke war oder der Ihres Tieres, wenn sie spazieren gehen möchten und ihr vierbeiniger Freund bereits mit der Leine in der Schnauze vor Ihnen steht.

 

Viele Menschen nehmen einen Tierkommunikator in Anspruch, weil sie mit ihren Tieren nicht mehr zurecht kommen. Zum Beispiel ständiges Bellen, Angstzustände oder wenn sie aggressives Verhalten zeigen.

 

Geht es meinem Tier gut? Hat es bestimmte Wünsche, oder wünscht es sich Veränderungen? Wichtige Fragen, die das Verhältnis zwischen Mensch und Tier erheblich verändern und verbessern können. Auch ein Umzug oder die Anschaffen eines zweiten Tieres kann ein wichtiger Kommunikationsschwerpunkt sein. Ist mein Tier damit einverstanden?

 

Krankheiten und auch Sterbehilfe sollten nur in Absprache mit dem Tier behandelt werden. Oft möchten die Tiere ihrem Besitzer noch etwas mitteilen, bevor sie die Erde verlassen, eine voreilige Entscheidung des Herrchens würde dies verhindern.

 

Nicht umsonst ist der Hund schon seit Jahrhunderten der beste Freund des Menschen. Dies gilt selbstverständlich auch für Hamster, Katze, Maus und Co.



"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben , leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers - unsere Brüder".

(Franziskus von Assisi)